Forum Presse Anmelden


Zur Anlage einer neuen Antwort bitte erst anmelden

ErstellerThema   1.Damen: HSG Union 92 Halle - Spvg. Steinhagen 3
HWerft
Erstellt am 12.02.2019 - 20:55
HSG Union 92 Halle – Spvg. Steinhagen III 33:18 (19:9). Das Derby zwischen Aufstiegs- und Abstiegskandidat verlief nach dem 5:4 (7.) so, wie man es erwarten konnte. „Wir waren im Angriff zu statisch“, wusste Steinhagens Trainer Tobias Hofäcker, der zeitgleich mit der zweiten Männermannschaft spielte und seiner Frau Bianca und Marc-Oliver Pieper das Coaching überließ. Über die Stationen 4:9 (14.) und 7:17 (24.) war der Tabellenletzte nicht mehr in der Lage, dem Union-Express zu folgen. „Wir haben gut im Abwehrverband gearbeitet und die Ballgewinne gut über die erste Welle genutzt“, erklärte HSG-Trainer Maik Hahn. Sein Team ließ es nach dem Seitenwechsel etwas ruhiger angehen.
Tore: Richter (8/4), Krause (6), Bormann (5), P. Hahn (4), Jödemann(3), Kowalski(3), Beaujean (1), L. Hahn (1), Knehans (1), Sturm (1) für Halle;
Strothmann (8/8), Fischer (5), Hölzl (1), Kuhse (1), Priemer (1), Tellenbröker (1), Wistuba (1) für Steinhagen.

Haller Kreisblatt vom 12.02.2019



HSG Union Halle – Spvg. Steinhagen III 33:18 (19:9). Über die Stationen 5:4, 9:4, 12:7 zum 17:7 brachte Union den Sieg bereits im ersten Durchgang unter Dach und Fach. Steinhagens dritte Mannschaft erzielte immerhin ein besseres Ergebnis als beim 11:40 im Hinspiel.
Tore: Richter (8/4), Krause (6), Bormann (5), P. Hahn (4), Jödemann, Kowalski (je 3), L. Hahn, Knehans, Beaujean, Sturm für Union;
Strothmann (8/8), Fischer (5), Hölzl, Wistuba, Kuhse, Priemer, Tellenbröker für Spvg.

Westfalen-Blatt vom 12.02.2019