Forum Presse Anmelden


Zur Anlage einer neuen Antwort bitte erst anmelden

ErstellerThema   weibliche A-Jugend Bezirksligameister
HWerft
Erstellt am 28.03.2019 - 11:06

Unions weibliche »A«: mit Tempo und Einsatz erfolgreich



Union Halles weibliche A-Jugend hat sich in der Handball-Bezirksliga an die Spitze gesetzt – hintere Reihe von links: Trainer Marcel Quermann, Farina Bergmann, Sina Stöbener, Jule Kipp, Valentina Mereu, Nina Krause, Jill Hennig, Annalena Bebenroth; vordere Reihe: Gianina Tesi, Joana Tusche, Tijana Jankovic, Maxima Kroos, Mia Siemens, Rebecca Walter und Marie Knehans.

Halle. Mit 29:5 Punkten und 547:481 Toren steht die weibliche A-Jugend der HSG Union Halle schon einen Spieltag vor Saisonschluss als Meister fest. In der Bezirksliga mit Mannschaften aus den Handballkreisen Gütersloh, Bielefeld-Herford und Minden-Lübbecke setzte sich die junge Equipe mit nur zwei Spielerinnen des älteren Jahrgangs vor der HSG Hüllhorst durch. Sieben Handballerinnen hätten in dieser Saison noch in der B-Jugend spielen können.

Trainer Marcel Quermann: »Wir sind über sehr viel Einsatz zum Erfolg gekommen. Unser Steckenpferd ist die erste und zweite Phase, dadurch haben wir viele schnelle und einfache Tore erzielt.« Eine starke Torhüterin (Annalena Bebenroth) und die effektive Umsetzung der Trainingsarbeit waren weitere Mosaiksteine auf dem Weg zum Erfolg. Für einen Großteil des Teams ist jetzt die Qualifikation zur Oberliga-Vorrunde der kommenden Saison das nächste Ziel.

Westfalen-Blatt vom 28.03.2019



Jüngerer Jahrgang dominiert



Halle (HK). Auch die 31:38- Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die JSG Hesselteich/Loxten änderte nichts: Die A-Mädchen der HSG Union 92 Halle standen schon vorher als Meister der Bezirksliga fest. Das Team, das überwiegend aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs besteht, gewann seine Spiele vor allem wegen seiner Einsatzbereitschaft. „Unsere Stärke ist außerdem die erste und zweite Phase – deswegen sind wir in der Saison immer zu schnellen und einfachen Toren gekommen“, sagte Trainer Marcel Quermann. Ein besonderes Lob erhielt Torfrau Annalena Bebenroth, die die Mannschaft in knappen Partien mit tollen Paraden immer wieder gerettet habe. Über den Titel freuen sich Marcel Quermann (hinten, von links), Farina Bergmann, Sina Stöbener, Jule Kipp, Valentina Mereu, Nina Krause, Jill Hennig, Annalena Bebenroth sowie vorne,vonlinks: Gianina Tesi, Joana Tusche, Tijana Jankovic, Maxima Kroos, Mia Siemens, Rebecca Walter, Marie Knehans. FOTO: UNION HALLE

Haller-Kreisblatt vom 28.03.2019